Windenergie: Rheinland-Pfalz Spitze beim Ausbau – Bundesregierung bringt Klimaschutz beinahe zum Stillstand

Die Deutsche Windguard hat heute die bundesweiten Zahlen zum Ausbau der Windenergie im ersten Halbjahr 2019 vorgelegt. Rheinland-Pfalz belegt mit einem Zubau von 15 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 49 Megawatt erstmals den Spitzenplatz beim Ausbau. Bundesweit weisen die Zahlen jedoch einen Einbruch des Ausbaus um 82 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum aus. Es handelt sich nach Angaben der Windguard um den geringsten Zubau in einem Halbjahr seit Einführung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Jahr 2000. Dazu erklärt Dr. Bernhard Braun, Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN im Landtag von Rheinland-Pfalz:

„Es ist gut, dass wir bundesweit eine Spitzenposition beim Ausbau der Windkraft einnehmen. Der aktuelle Ausbau von gerade nur 15 neuen Anlagen im Halbjahr fällt angesichts der sich zuspitzenden Klimakrise dennoch viel zu gering aus, weil die Länder in ihren Bemühungen für mehr Erneuerbare Energien massiv von der Bundesregierung ausgebremst werden. Die Bundesregierung bringt damit den Klimaschutz in Deutschland beinahe zum Stillstand. Der Genehmigungsstau schadet darüber hinaus auch der Wirtschaft und bedroht tausende Jobs in Deutschland. 

Die Bundesregierung muss endlich entschieden für mehr Klimaschutz statt gegen mehr Klimaschutz handeln. Der Bund muss den Ausbau der Erneuerbaren endlich wieder beschleunigen, statt ihn auszubremsen. Um den Genehmigungsstau bei der Windkraft aufzulösen, brauchen wir dringend schnellere und zuverlässigere Genehmigungsverfahren.“

Pressemitteilung der Landtagsfraktion vom 25.07.19

Zur PM

2 Gedanken zu „Windenergie: Rheinland-Pfalz Spitze beim Ausbau – Bundesregierung bringt Klimaschutz beinahe zum Stillstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.