Vorfahrt für umweltfreundliche Mobilität – Große Anfrage zur Verkehrswende in Rheinland-Pfalz

Gesundheitsbelastungen durch Verkehrslärm, Feinstaub und Stickoxide, drohende Fahrverbote für den Diesel: Es muss eine neue Mobilitätspolitik geben, auch von der Bundesregierung. Wir GRÜNE wollen umweltfreundlicher Mobilität im Land die Vorfahrt geben. Durch eine intelligente Verknüpfung der Verkehrsträger und die Weiterentwicklung der Elektromobilität können wir den Menschen nicht nur eine umweltfreundlichere, sondern auch eine schnellere und effizientere Mobilität ermöglichen. Mit Projekten wie der Ausweitung des Rheinland-Pfalz-Taktes, ÖPNV-Konzepten für den ländlichen Raum und der Arbeit an drei Pendler-Radrouten in den Regionen Mainz, Trier und Vorderpfalz hat sich das Land unter GRÜNER Regierungsbeteiligung bereits auf den Weg gemacht. Bei Schnellladesäulen für E-Autos steht Rheinland-Pfalz im Bundesvergleich auf einem respektablen fünften Platz, bewegt sich bei den Normalladesäulen allerdings noch in der unteren Hälfte des Ländervergleichs. 70 Prozent der Bevölkerung in Rheinland-Pfalz haben schon heute in einem Radius von zehn Kilometern um ihren Wohnort Zugang zu einer Normalladesäule, 40 Prozent sogar zu einer Schnellladesäule. Das kann natürlich nur ein Anfang sein. Um den gerade erst beginnenden Strukturwandel hin zur Elektromobilität nicht nur meistern, sondern auch gestalten zu können, wird es für die Zukunft verstärkter Anstrengungen bedürfen. Hier ist auch die Bundesregierung gefordert, gerade bei der Unterstützung der Umstellung der Busflotten im ÖPNV auf Elektrobusse müssen endlich klare Förderbedingungen her.

Zur gesamten Pressemitteilung der Landtagsfraktion vom 05.04.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.