Multiresistente Keime in Gewässern

Die GRÜNE Landtagsfraktion hat in der Aktuellen Stunde die Gefahr von multiresistenten Keimen in Gewässern thematisiert. Dazu äußert sich der Fraktionsvorsitzende Dr. Bernhard Braun:
„Multiresistente Keime sind gefährlich, weil sie nicht durch Antibiotika in den Griff zu kriegen sind. Wir wollen mit der heutigen Debatte dieses Problem ins Bewusstsein rufen, auch anlässlich der Nachweise von multiresistenten Keimen in Gewässern in Niedersachsen. Eins ist klar: Wir müssen das Problem an der Quelle anpacken. Sind die Stoffe erst einmal im Wasser, kann man sie nur mit großem Aufwand entfernen.Gründe für diese Keime in Gewässern sind der starke Einsatz von Antibiotika in der Human- und Veterinärmedizin. Eine Lösung wäre hier eine Tierhaltung, die keinen massiven Einsatz von Antibiotika erforderlich macht. Vor allem brauchen wir ein Verbot für die Nutzung von Reserveantibiotika in der Tierhaltung. Diese Antibiotika sind besonders wichtig für den Notfall in der Humanmedizin. Wir wollen, dass in Rheinland-Pfalz vorbeugend gehandelt wird, Gewässer untersucht und die Quellen von multiresistenten Keimen identifiziert werden. Im Vordergrund sollte immer die Reduzierung von Antibiotika stehen.“

Pressemitteilung der Landtagsfraktion vom 22. Februar 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.