Kleine Anfrage: Alternativen zum motorisierten Individualverkehr während des Umbaus der Hochstraße Nord in Ludwigshafen

Kleine Anfrage vom 22.02.2018

der Abgeordneten Dr. Bernhard Braun und Jutta Blatzheim-Roegler (BüNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

Alternativen zum motorisierten Individualverkehr während des Umbaus der Hochstraße Nord in Ludwigshafen

Ende 2019 soll der Abriss der Hochstraße Nord beginnen. Die Hochstraße Nord wird von vielen Pendlerinnen und Pendlern aus dem Gebiet der ganzen Vorderpfalz genutzt. Für Bürgerinnen und Bürger, die diese Strecke nutzen, ist während der Bauzeit von über acht Jahren mit erheblichen Einschränkungen und Verzögerungen zu rechnen, wenn nicht Alternativen zum Autoverkehr geschaffen und ausgebaut werden. Diese Alternativen bestehen beispielsweise in einem Ausbau des ÖPNV, besseren Bedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer und Mitfahrgelegenheiten. Jetzt ergriffene Maßnahmen haben das Potenzial, Mobilität in der Vorderpfalz dauerhaft anders zu gestalten.

Wir fragen die Landesregierung:
1. Für welche Gebietskörperschaften in der Vorderpfalz sind welche zusätzlichen Maßnahmen im Öffentlichen Personennahver-

kehr während der Bauphase geplant und wann werden diese umgesetzt (bitte einzeln auflisten)?

  1. WirdeszueinerErhöhungderKapazitätenoderderTaktdichtebeiderS-BahnRhein-Neckarkommenundwennja,inwelchemUmfang und für welche Dauer zum Bezugsjahr 2017?
  2. Sind vonseiten des Landes zusätzliche Maßnahmen im Bereich Radverkehr in der Vorderpfalz geplant, um den Weg zur Arbeitmit dem Fahrrad noch attraktiver zu machen?
  3. Wann wird die Radschnellverbindung Heidelberg – Schifferstadt auf rheinland-pfälzischer Seite umgesetzt?
  4. Wann wird das vom Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz geförderte Projekt„Klimafreundliche Mitarbeitermobilität“ der Hochschule Ludwigshafen für die Stadt Ludwigshafen und andere Gebietskörper-schaften fertiggestellt sein und welches Forschungsziel liegt diesem Projekt zugrunde?
  5. Wie viele Berufspendlerinnen und Berufspendler müssten vom Auto auf andere Verkehrsmittel umsteigen, damit Staus undandere Straßenverkehrsengpässe während des Abrisses der Hochstraße Nord vermieden werden können?

Dr. Bernhard Braun und Jutta Blatzheim-Roegler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.