Fall Nikoghosyan: CDU verunsichert Betriebe

 
21.09.2017

Zur Aktuellen Debatte zum Fall Nikoghosyan äußert sich der Fraktionsvorsitzende, Bernhard Braun:

„Dieser Fall zeigt, wie ernst es die CDU wirklich meint mit der Integration. Ihre Blockadehaltung führt dazu, dass Betriebe verunsichert sind, ob sie Asylsuchende ausbilden können, ohne dass sie plötzlich aus dem Arbeitsverhältnis gerissen werden. Die CDU will Marine Nikoghosyan eine verkürzte Wiedereinreisefrist verwehren, um ihre Ausbildung zu beenden. Und das Ganze wegen eines Formfehlers. Das ist wirtschaftlich unvernünftig und menschlich untragbar. Ich bin optimistisch, dass die Ausländerbehörde die richtige Entscheidung trifft und die Einreisefrist verkürzt. Marine Nikoghosyan war gut integriert und die Wirtschaft braucht diese Fachkräfte. Alles andere ist politische Polemik.“

Pressemitteilung der Landtagsfraktion vom 21.09.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.